×

Warnung

API keys with referer restrictions cannot be used with this API.

Der wunderbare Gedanke des Roten Kreuzes sich freiwillig und unentgeltlich für andere in Not gekommene Mitmenschen einzusetzen, ist für die Kameradinnen und Kameraden der Bereitschaft Eggenfelden das wichtigste Motiv. Diesen Gedanken hatte Herr Roman Hattemer VorstandGeschichte der Bereitschaft Eggenfelden des Männerzweigvereins und Bezirksamtsvorstand wohl auch als er im Jahre 1903 in Eggenfelden, eine Rotkreuzkolonne gründete. Der Gründung gingen mehrere erfolglose Aufrufe an die örtlichen Vereine voraus und der Chronist schreibt das Jahr 1899, dass weitere Werbeschreiben an die örtlichen Vereine keinen Erfolg haben werden, da in der Bevölkerung eine gewisse Lauheit vorherrscht. Die 21 Gründungsmitglieder der Sanitätskolonne Eggenfelden gingen aus einem vorher bestehenden Radfahrverein hervor. Das Ziel des Radfahrvereins war, mit ausgebildeten Sanitätsradfahrern Erste Hilfe bei Unfällen mit Rad- und Motorradfahrern oder Straßenpassanten zu leisten.

Bei der Gerner Dult im Jahre 1902 traten sie nach ihrer theoretischen und praktischen Ausbildung, geleitet von Herrn Amtsarzt Doktor Zantl, das erste mal öffentlich in Erscheinung. Im Sommer löste sich die Abteilung des Radfahrvereines auf, da alle Mitglieder bereit waren in eine neu zugründende Sanitätskolonne Eggenfelden einzutreten. Als Pendant zur Sanitätsbereitschaft rief Mathilde Hattemer einen Frauen-Zweig-Verein ins Leben. Noch im Jahr der Gründung wurde die junge Kolonne durch einen Vertreter des Kreisausschusses für Niederbayern besichtigt und dabei fand die gute Schulung und stramme Disziplin besondere Anerkennung. Im kommenden Jahr konnte die Kolonne durch Neuzugänge ihren Mitgliederstand auf 40 aktive Sanitäter erhöhen!

Während des Krieges 1914 – 1918 wurden 30 Sanitäter der Kolonne Eggenfelden zum Kriegsdienst herangezogen. Sieben Kameraden mussten ihr Leben für das Vaterland hingeben. Bis 1926 wurden die Krankentransporte mit einem zweirädrigen Krankenwagen mit Verdeck zu Fuß getätigt. Mit diesem primitiven Transportmittel wurden die Kranken und Verletzten oft stundenweit z.B. bis von Mitterskirchen oder Geratskirchen herbeigeholt. Im Jahre 1926 erhielt die Kolonne Eggenfelden den erstenGeschichte der Bereitschaft Eggenfeldenmotorisierten Krankentransportwagen.1935 wurde der zu Eggenfelden gehörige Sanitätshalbzug Gangkofen und die dortige weibliche Bereitschaft gegründet. Des weiteren wurde in Arnstorf am 1. Januar 1936 der Sanitätshalbzug mit der dazugehörigen weiblichen Bereitschaft ins Leben gerufen. Schon im Mai 1936 bekam der Sanitätshalbzug Arnstorf ein Krankentransportauto. Die Mitglieder aus Gangkofen mussten bis 1943 auf ein Sanitätsauto warten.

Nach dem Krieg kam es zu einem mühsamen Wiederaufbau, zunächst mit einem alten Sanitätsfahrzeug „Prager“, das schließlich später dann durch einen eigenen Mercedeskrankenwagen „170 Diesel“ ersetzt wurde. Der Standplatz des Krankenwagens war damals noch das Feuerwehrgerätehaus. Die Dienste des Roten Kreuzes wurden in dieser Zeit ausnahmslos von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern geleistet. Nur durch die uneigennützige und selbstlose Tätigkeit war der Wiederaufbau nach dem Krieg so rasch möglich.

Im Jahr 1955 konnte das jetzige Domizil des BRK Eggenfelden in der Pfarrkirchenerstraße erworben werden, einschließlich der Wohnung des damals einzigen hauptamtlichen Mitarbeiters für den Rettungsdienst und Krankentransport. Des weiteren befand sich in diesem Haus die Geschäftsstelle des Roten Kreuzes, Kreisverband Eggenfelden mit weiteren Büroräumen. In den folgenden Jahren wurde der Gebäudekomplex um einigeGeschichte der Bereitschaft EggenfeldenLagerräume, einen Lehrsaal und ein Bereitschaftszimmer mit Küche erweitert.

Bis zur Gebietsreform 1972 bestand der Kreisverband Eggenfelden in selbständiger Form und wurde dann mit dem Kreisverband Pfarrkirchen zum heutigen Kreisverband Rottal/Inn mit Sitz in Pfarrkirchen zusammengeschlossen. In Eggenfelden ist heute neben unseren ehrenamtlichen Diensten der Bereitschaft und der Wasserwacht, eine Sozialstation, der Bereich Betreuter Fahrdienst, Hausnotruf und Mobiler Menüdienst untergebracht. Weiterhin ist in Eggenfelden eine Lehrrettungswache angegliedert.

Die heutige Bereitschaft Eggenfelden sieht ihre Aufgaben im Einsatz bei Großschadensfällen, Naturkatastrophen, aber auch der sanitätsdienstlichen Betreuungen von Festen und Veranstaltungen. Die Bereitschaft gliedert sich in die Bereiche Schnelleinsatzgruppe Sanitätsdienst, Sozialdienst, Helfer vor Ort und dem Hintergrunddienst zur Unterstützung des Rettungsdienstes. Eine der wichtigsten Aufgaben der Sanitätsbereitschaften ist es, die Mitglieder qualifiziert auszubilden um den Bürgern in unserer Region im Notfall die richtige Hilfe angedeihen zu lassen. Diesen Gedanken, der Hilfe am Nächsten hatten bereits unsere Gründer vor 100 Jahren. Das Engagement vieler helfenden Hände hat es ermöglicht, dass die Einsatzfähigkeit der Bereitschaft Eggenfelden nicht nur erhalten wurde, sonder stetig ausgebaut wird.

Kontakt

Bayerisches Rotes Kreuz
Bereitschaft Eggenfelden

Pfarrkirchener Str. 47
84307 Eggenfelden

Tel.: 01 60 / 21 86 51 6

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns auf